Robert M. Hitt III

Robert M. Hitt III

Robert M. Hitt III

Wirtschaftsminister

Robert „Bobby“ M. Hitt III wurde von Governor Nikki Haley im Januar 2011 zum Secretary of Commerce (Handelsminister) berufen. Um einen Ansatz an die wirtschaftliche Entwicklung zu kultivieren, der das Team an erste Stelle setzt, mobilisierte Minister Hitt die vielen Partner und Verbündeten des Staates und gab Ihnen die Vollmacht, bei einer Vielzahl von Bemühungen hilfreich einzuschreiten. Dazu gehören Genehmigungen für Bauvorhaben und Grundstücke, Verbesserungen der Infrastruktur, Ausbau des internationalen Handels, Entwicklung von Lieferanten, Entwicklung der Arbeitskräfte und die Schaffung und Förderungen einer Marke für den gesamten Staat über die „Just Right“-Kampagne. Infolgedessen konnte das Team South Carolina unvergleichliche Einwerbungserfolge in der Industrie verzeichnen.

Seit 2011 konnte das SC Commerce rund 30 Mrd. USD an Kapitalanlagen einwerben und mehr als 105.000 neue Arbeitsplätze schaffen. South Carolina ist jetzt eine erstklassige staatliche Marke und mehrere Unternehmen von Weltrang haben während der Amtszeit von Minister Hitt dort investiert, darunter BMW, Boeing, Bridgestone, Continental, Giti Tire, LPL Financial Holdings, Mercedes-Benz Vans, Michelin, Samsung, Toray, Volvo Cars und andere. Als einer der bundesweiten Vorreiter für Direktinvestitionen aus dem Ausland vermarktet das SC Commerce das positive Geschäftsumfeld in South Carolina für die Weltwirtschaft.

So konnte der „Palmetto State“ in jedem Jahr von Minister Hitts Amtszeit einen Rekord an Exportumsätzen verzeichnen und überschritt 2017 erstmals die Summe von 32 Mrd. USD an gesamten Exportumsätzen. Darüber hinaus stand South Carolina immer wieder bundesweit an erster Stelle bei den Exportumsätzen für komplette Pkw und Reifen. Um auf diesen Erfolg aufzubauen und in Ergänzung zur Arbeit der vier einzelnen internationalen Niederlassungen des Staates, wurde beim SC Commerce 2015 die neue Abteilung „Interational Strategy and Trade“ gegründet.

Um ein kontinuierliches Wachstum der Ansammlung von Zielbranchen in South Carolinas erreichen zu können, gründete das SC Commerce unter der Leitung von Minister Hitt Partnerschaften mit zahlreichen Organisationen. Die Handelskammer arbeitet nun mit dem SC Council on Competitiveness zusammen, um die Branchen für Luft- und Raumfahrt und für Logistik im Staat zu fördern, und mit dem SC Automotive Council und der SC Biotechnology Industry Organization, um die Automobilbranche bzw. die Biowissenschaften zu unterstützen.

Das SC Commerce priorisiert überdies Bemühungen zur Unterstützung kleiner und bereits vorhandener Unternehmen im Staat. Die Behörde weiß, wie wichtig es ist, Unternehmen zusammenzubringen, und hat daher die Koordination zahlreicher B2B-Events angeleitet, darunter Subunternehmer-Vermittlungstreffen für große Bauvorhaben und Lieferanten-Vermittlungstreffen für einige der größten Industrien des Staates. Das SC Commerce betreibt außerdem eine Datenbank zur Suche von Produkten und Dienstleistungen namens SourceSC, die es Unternehmen aus South Carolina ermöglicht, sich mit Anbietern und Zulieferern im Staat in Verbindung zu setzen.

Das Team South Carolina versucht, auf die Impulse aufzubauen, die es seit 2011 in Gang gebracht hat. In diesem Sinne besteht ein entscheidender Aspekt von Minister Hitts Strategie darin, die Zusammenarbeit fortzusetzen. Durch die kürzliche Gründung eines „Council for Innovation Initiatives“ und eines „Coordinating Council for Workforce Development“ werden die Bemühungen in beiden Bereichen unterstützt. Zugleich wird das Fachwissen von Führungskräften aus einer Vielzahl öffentlicher und privater Organisationen genutzt.

Vor seiner Zeit als Handelsminister war Hitt als Manager of Corporate Affairs bei der BMW Manufacturing Company in Spartanburg County tätig, nachdem er zuvor 17 Jahre lang Chefredakteur der Zeitung The State and Columbia Record gewesen war.